Pop

30.04.2022, 20 Uhr

I Grossi Gatti Rossi – Süditalienische Musik

 

„I Grossi Gatti Rossi“ sind eine italienische Folkband aus Hamburg. Sieben froh gelaunte „Gatti“ (das ist italienisch und heißt Katzen), mit purem Spaß an der mitreißenden musica popolare italiana, spielen für euch auf. Wir treten gerne gemeinsam mit den Tänzerinnen „I Pizzigatti“ auf, wie in Süditalien auf der „piazza“ – wenn zum Tanz gespielt wird. Lasst euch von der Tarantel stechen und tanzt zu unserer Tarantella oder Pizzica und träumt euch in den Süden mit unseren und Partisanenliedern.

19.02.2022, 20 Uhr

Ayşe Glass, Prïss & Musicallabs – Elektronische Jamsession

Die Sängerin und Multiinstrumentalistin Ayşe Glass aus Izmir wird eine elektronische Jamsession ausrichten. Am 19. Februar 2022 wird sie eigene Kompositionen und alte türkische Stücke spielen, und dazu wird mit elektronischer Musik improvisiert. Die libanesische Künstlerin Prïss und die Studenten des Musicallabs, Ziidy, Ceren, Salep, Fgenimo, werden die musikalische Nacht begleiten.

Ayşe Glass ist eine Musikerin der Thalia-Theaters. Sie spielte in verschiedensten Musicals, Popkonzerten, und Theaterstücken in Istanbul, Izmir, und Hamburg. Sie ist Architektin an der HafenCity-Universität, und Musiklehrerin des von ihr gegründeten Musicallabs.

10.07.2021, 19 Uhr

MÄKKELÄ Trad & Anger – Folk Noir

Seit Jahren konsequent an jeder Erwartungshaltung vorbei, ist der Finne MÄKKELÄ zweifellos einer der derzeit spannendsten Acts der europäischen Songwriter-Szene. Schmerzhaft schöne Songs zwischen Folkpunk-Attitüde, Storyteller-Tradition und Vaudeville-Charme, gereift auf endlosen Tour-Kilometern quer durch Europa und darüber hinaus.

Mäkkelä’s konsequent am Mainstream Vorbeischrammen, brachte ihm zwar über die Jahre einen Kulturpreis der Stadt Nürnberg, eine Nominierung für den Deutschen Folk Award und eine loyale Anhängerschaft ein, für die breite Masse ist das aber nach wie vor einfach zu sperrig. Besserung eher nicht in Sicht. Emotionale Shows irgendwo zwischen Strummer, Cohen und Waits.

Ab Sommer 2021 wird Mäkkelä sein im April des Jahres erschienenes Album „Trad & Anger“ sowie ab September den Nachfolger „Dog & Typewriter“ auf vorwiegend Solo-Konzerten live vorstellen.

„This album grows on you with each listen and is a definite musos album. With definite echoes of Tom Waits, Leonard Cohen and the booze lashed, cigarette stinking romanticism of Shane MacGowan’s lyrics, Mäkkelä takes a less trodden path and invites you on his journey in search for a ‚Homeland‘.“
(Fatea Magazine, UK)

„Mäkkelä spielt den Soundtrack für das Roadmovie des eigenen Lebens, bitter, verzerrt und doch auf seltsame Weise schön.“
(Folker)

[…] „Homeland“ liegt zwischen einer Arbeiterhymne von BILLY BRAGG und dem intimen Auftritt eines TOWNES VAN ZANDT, unterwegs mit staubigen Schuhen in schmuddeligen Kneipen, die Akustikgitarre unterstützt von einer wemütigen Geige. […] einfach nur ehrlich, nie kitschig […] erinnert mich an eines meiner Lieblingsprojekte des Genres, an THE MEN THEY COULDN’T HANG, ein Shanty von der finnischen Ostsee, oder so.“
(nonpop.de)

„[…]folk, jazz, world moves, and topical/timeless folk songs. […] spirited intensity underneath all of these songs.“
(folkworld.eu)

„[…]fühlt man sich fast an die ersten Soloalben von Nick Cave oder Hugo Race erinnert („Black Water“). Oder auch an die Pogues, wenn der folky Background mal etwas üppiger gerät […] eine angenehm farbenfrohe Inszenierung von zeitlosen Songs.“
(glitterhouse)

http://maekkelae.com/
https://maekkelae.bandcamp.com/
https://soundcloud.com/maekkelae
https://facebook.com/maekkelaes.trash.lounge/

12.10.2019, 20:00 Uhr

Live Jazz Konzert

 Mit Anne Römer am Gesang und Martin Heider an der Gitarre präsentieren wir Jazz- und Popklassiker. Unter anderem mit Stücken aus ihrem Programm “Stolen Moments” zeigen die beiden Musiker eine große Bandbreite an Klassikern und Songs, die es vielleicht noch werden.

Man darf gespannt sein auf Bekanntes und Überraschendes!

14.03.2019, 20:00 Uhr

Tom Eriksen & Nils Bugge

Blues und Pop auf Akustikgitarren in altbewährter dänischer Qualität. Schaut doch mal rein!

LIVE: Phoenix the devourer solo bass

pop.funk.reggae.rockwith a mixture of performance & funEr kreiste mit seinem Raumschiff seit Äonen um die Erde, um selbige zu beobachten, bis er sich irgendwann – es könnte vielleicht in den 1990er Jahren unserer Zeitrechnung gewesen sein – dazu entschloss, unseren Planeten mal genauer unter die Lupe zu nehmen.  

LIVE: Das Empire Steak Building

Florian Schlenker (Gesang, Gitarre), Lars Nordmann (Bass, Gesang) und Peer Langermann (Schlagzeug, Getränk) – alleine die Namen zergehen auf der Zunge, wie ein perfektes Sahneschnitzel.Musikalisch sind „DESB“ ein klassisches Gericht aus schnörkellosen Songs, ohne Wenn und Aber serviert. Garniert mit Melodien zum Mitsingen und Texten, die nicht die Welt verändern, sondern unterhalten wollen. Wer einmal ein Konzert der 3 Herren besucht hat, wünscht sich, dass dieser Abend nie zu Ende geht. Im Gegensatz zur Band, die aufgrund ihres Alters schon gerne mal abends auf der Couch liegen bleibt. Die DESB Mitglieder kommen aus Lüneburg, Salzhausen und Hamburg.Also eher aus dem ländlichen Bereich, was man auch an ihrer Bauernschläue erkennen kann. Sie spielen gern in kleinen Clubs und suchen die intime Nähe zum Publikum, was wünschenswerterweise eherjung, weiblich und hübsch sein sollte. Nachdem es die 3 Musterknaben geschafft haben schön und reich zu sein, möchten sie sich nun den Wunsch erfüllen, berühmt zu werden. Dass der Sänger Florian Schlenker, weder Alkohol, Zigaretten, Drogen noch Fleisch anrührt, war vielleicht nicht die beste Voraussetzung um eine Punkrockband mit dem Namen „Das Empire Steak Building“ zu gründen.Aber als kleiner dicker Mann vom Lande will er es Allen zeigen – er weiß nur noch nicht wie. Aber dabei werden ihm seine Bandkollegen schon helfen, die schon eher das Eine oder Andere Musikerklischee erfüllen. Die ersten Schritte wurden bereits eingeleitet. Bei der wöchentlich in Lüneburg stattfindenden Probe wird schon mal ein ganzer Kasten Malzbier vernichtet. Das lässt doch auf mehr hoffen.Das Empire Steak Building, eine Band mit dem Energiegehalt eines veganen Mettigels.

Michi & Terry

It was the 9 th October 2015 when we first met. John Lennons‘ 75 th Birthday. It was a Friday Evening..Terry had finished Work, and heard Michi playing Lennon Songs at the Reeperbahn. With similar tastes in Music we decided to meet later and try some Songs together. Since then we have worked out a reportoire from Pop History.