Veranstaltungen

Maya und die Doctores – LIVE Mittelalter-Blues

Neue Melodien zu alten Texten, original Mittelalter Klassiker mit coolen Arrangements versehen, sowie halbwegs poppiges, um die Stimmung aufzuhellen in dieser düsteren Jahreszeit, in der man am liebsten hinter dem Ofen versauern möchte.

Jazz in der Grete

ab 20 Uhr spielt wieder unsere Leib und Magen – GRETEN-Jazzkombo auf, John und Chad laden ein !Diesmal am Start:Edgar Herzog – tenor saxChad Popple – drumsetJohn Hughes – double bassViel Spass dabei!!!

Ginsberg-Variations – ‚Howl & Other Poems‘

Am Samstag, den 1. März (ab ca. 20 Uhr), gibt es ein literarisch-musikalisches Event in der ‚GRETE‘,dass sicher nicht nur bei fortgeschrittenen Semestern mit romantischen ‚Hippie-Zeit‘-Erinnerungen Anklang finden wird,sondern ebenso bei jüngeren Menschen, die sich auch mit der Zeitgeschichte ihrer ‚Eltern-Generation‘ auseinandersetzen :Beat-Generation, Hippies, Existentialismus, Bürgerrechtsbewegungen, aber auch (post-) moderne alternative Organisations- und Lebens-Entwürfe wurzeln in dieser Epoche, ebenso wie ‚Modern Jazz‘, (weisser) Blues und ein grosser Teil der auch heute noch aktuellen ‚Popmusic‘-Kultur.Torsten Krogh und Chris Brown interpretieren Allen Ginsberg’s’Howl & Other Poems’aus der ‚Beat-Generation‘.Dazwischen werden auch andere Gedichte vorgetragen, u.a. von Lawrence Ferlinghetti, Gregory Corso & Charles Mingus aus Ginsbergs literarischem Umfeld.Die ‚Variations‘ werden in englischer Sprache vorgetragen, was den Abend auch deshalb sehr anspruchsvoll gestaltet, weil in das amerikanische Englisch damals ungewöhnliche Slang-Ausdrücke eingearbeitet wurden (und z.T. auch einige sog. Obszönitäten), wie wir sie sicher nicht in der Schule gelernt hatten.Die beiden Künstler werden dabei von dem bekannten Hamburger KontrabassistenCarl Vossmusikalisch begleitet.

Kanivo-Wenzel Duo

Das Kanivo-Wenzel Duo ist eine brandneue Hamburger Formation, die konsequent auf gute Songs setzen.Dass dabei einiges aus der kreativen Hoch-Zeit der Pop- und Rockmusik (60s, 70s) zutage gefördert wird, ist nicht programmatisch, sondern eher eine Konsequenz der Haltung, vor allem schöne, besondere und eingängige Songs präsentieren zu wollen.Zwischen den Perlen des Blues-Rock, Soul, Beat und Pop findet sich auch die eine oder andere Eigenkomposition, die sich nahtlos ins Programm einfügt.Kanivo und Wenzel spielen sich gegenseitig die musikalischen Bälle zu, mal solistisch, mal gesanglich, mal zweistimmig, so dass jeder Song ein Fest wird.Ehrliche, intensive und ausdrucksvolle Songs.True Musicianship.Benny Wenzel (Gitarre, Vocal)Ivo Kanivo (Keyboards, Vocal)Samstag ab 20 Uhr – Das dazu.